Ausgabe 04/2015

Schwaben ist interessant. Auch für Investoren. Seit Fertigstellung der A96 München – Lindau und der B17 Donauwörth – Landsberg haben sich die Standortperspektiven vor allem in den Landkreisen Augsburg, Ostallgäu und Unterallgäu deutlich verbessert. Als Teil oder in Nachbarschaft zur Metropolregion München, die fraglos eine der wirtschaftlich stärksten Regionen Europas ist, prosperieren Städte wie Buchloe oder die Lechfeld-Gemeinden. Schwaben wächst. Kommunen und interkommunale Zweckverbände weisen entlang der Fernstraßen hochinteressante Flächen für Investoren aus. Die Firmen in der Region fühlen sich wohl – jede dritte gibt an, in den kommenden Jahren am Standort investieren zu wollen.Das verändert Schwaben. Zusehends verschwinden Acker- und Grünland, vor allem an den Autobahnen und im direkten Umgriff der Städte (Seite 6). Das früher landwirtschaftlich geprägte Kulturland Schwabens und des ehemals „blauen Allgäus“ wandeln sich mehr und mehr in Richtung Siedlungs-, Gewerbe- und Industrienutzung. Immer gleiche, eintönige Gewerbeflächen wachsen rund um die Städte aus dem Boden, die Kommunen verlieren außerhalb ihrer Kerne die Identität – eine ländliche Entwicklung, die nicht jedem gefällt (Seite 18). Auch an anderer Stelle muss sich Schwaben auf Veränderungen einstellen: Die Bundeswehr räumt ihre Standorte in Kaufbeuren, Kempten, Sonthofen und reduziert massiv in Füssen. Wie in Leipheim versucht man dort, den Arbeitsplatzverlust durch die Bundeswehr mit der Ansiedlung von Unternehmen zu kompensieren (Seite 14).Einen schweren Stand hat auch so mancher Citymanager. Als Schnittstelle zwischen Politik und Handel ist er meist Diener zweier Herren – keine einfache Situation (Seite 20). Abenteuer ganz anderer Art erleben zwei Schwaben draußen in der Natur. Der gebürtige Gersthofener Michael Martin brachte gerade seinen eindrucksvollen Bildband „Planet Wüste“ heraus (Seite 46), Markus Schaumlöffel näherte sich respektvoll den „3 Riesen“ (Seite 48) und in Kempten trat die neue Intendantin ihren Dienst an (Seite 40). Und nicht zuletzt stellt top schwaben ab Seite 28 vier „stille Macher“ vor – eine breite Themenfülle in diesem Heft.

Außerdem:
Porträtserie „Stille Macher“
Ehrenamtspreis des Bezirk Schwaben
Spezial: Landkreis Lindau
Ausstellungen, Veranstaltungen und vieles mehr
Das Inhaltsverzeichnis als PDF gibt es hier

 

Bookmark the permalink.