Musikalische Exzellenz

Mit dem erstmals ausgeschriebenen musikförderpreis schuf der bezirk schwaben ein innovatives format, herausragende künstler auszuzeichnen und damit gleichzeitig aussergewöhnliche projekte zu ermöglichen.

  Die Wurzeln des „ensemble cantissimo“ liegen in Kempten

Kloster Irsee bildete den festlichen Rahmen für die Auszeichnung hochkarätiger Künstler: Der Bezirk Schwaben vergab erstmals den mit 50.000 Euro dotierten Musikförderpreis, durch den schwäbische Musikschaffende angeregt werden sollen, besondere und hochklassige musikalische Projekte und Konzerte im Bezirk zu präsentieren und umzusetzen. „Dieses hochklassige Kulturformat soll die Wahrneh-
mung von Heimat über Kunst und Kultur stärken und sowohl eine Klammer als auch reizvolle Kontrastpunkte setzen,“ so Bezirkstagspräsident Martin Sailer. 

Für stv. Bezirkstagspräsidenten Johann Fleschhut, der die Auszeichnung vornahm, ist der neu geschaffene Musikförderpreis eine Herzensangelegenheit: „Wir haben in Schwaben zwar schon eine vielfältige und hochkarätige Musiklandschaft, aber es ist uns ein Anliegen, neben der Unterstützung von Konzerten und Veranstaltungen, direkter und persönlicher zu fördern.“ Über diese direkte Förderung – das Preisgeld wurde 2019 mit je 15.000 Euro auf drei Preisträger verteilt – freuten sich Nathalie Schmalhofer (Bobingen), Johannes Kammler (Augsburg) und das „ensemble cantissimo“, das aus jungen Sängerinnen und Sängern aus Deutschland, der Schweiz und Österreich besteht.

 

Lesen Sie mehr

in der aktuellen top Schwaben Ausgabe Nr. 68